(Die Mauern unterhalb der Bodenplatten sind fertig)
Dies sollte dazu dienen, die später vorzunehmende Beschichtung des Mauerweks gegen Feuchtigkeit zu erleichtern.
Zwei Wochen später fanden die Maurerarbeiten ihre Fortsetzung. Der Unterbau des Beobachtungsraums wurde durch drei Lagen Betonsteine ergänzt. Auch diese Steinreihen beschichteten wir mit Mörtel aus dem obengenannten Grund. Auf dem Foto links ist allerdings auf der Außenseite der Mauern die Mörtelschicht bereits abgetrocknet, somit in der Farbe hellgrau und nicht mehr einfach zu erkennnen. Nur auf den Innenflächen ist die Beschichtung noch feucht (im Schatten) und somit braun. Weiterhin sieht man in der Mitte zwei aus Mörtel gefertigte Sockel.
 
<< < beenden > >>